Kategorie: Erlebnisberichte Nava Disa

Buddha in Nava Disa

Lieber Han Shan, liebe Elke!                        
26.02.2012
Vor Ort konnte ich keinen Eintrag in Euer Gästebuch vornehmen, weil mir buchstäblich die Worte fehlten.  Jetzt bin ich wieder zu Hause und es fällt mir schon leichter.
 
23.02.2012
Ich bin in Deutschland, in Aschaffenburg, bei meinen Eltern angekommen und doch bin ich in NavaDisa und alldem was dorthin gehört. Ich denke an die wunderschöne Umgebung, die nach Feng Shui und Han Shan erschaffene Architektur.  Alles hat mich verzaubert und tut es jetzt immer noch. Ein Energiefeld, das eine magische Anziehungskraft auf mich ausgeübt hat.
 
Die ganze Umgebung, jedes einzelne Detail ist mit so viel Liebe geschaffen, gesetzt, gestellt, gelegt oder platziert worden, sodass ein Gemisch aus Schwingungen der Harmonie, des Friedens, der Liebe und Freiheit, der Geborgenheit, der Freude und der Gelassenheit daraus hervorgeht und für mich so deutlich spürbar war. Ein Geschenk! Ich genoss meine Hütte, besonders abends, wenn ich in meinem Bett lag und die Nachtkulisse erleben durfte.
 
Ich inhalierte die  frische Brise und lauschte den vielen Geräuschen, wie dem Fallen der großen Blätter, das Gezirpe der Grillen, das Murmeln der Geckos, das Heulen der Hunde, das Piepen von Vögeln,… Ca. gegen 03:30 Uhr morgens wachte ich auf. Ich startete zum Denkmal des „Lehrenden Buddha“. Hier praktizierte ich im Einklang mit allen Existenzen, einer atemberaubende Kulisse mit der ich mich verbinden durfte. Dafür bin ich sehr dankbar!
 
24.02.2012
Heute fließen meine Gedanken zu den lieben Menschen, den Tieren, eigentlich zu allen Existenzen, die in und um NavaDisa leben.
Meine Bilder schweifen zu Han Shan, der es versteht jeden einzelne/n von uns Anwesende/n dort abzuholen, wo er/sie steht. Er bietet die Möglichkeit für einzelne Gespräche an, eine Gelegenheit die für jede/n offen steht. In meinen Gesprächen habe ich ihn als wunderbaren Zuhörer erfahren, der mir gleichzeitig mit wenigen Worten den Blick in „meinen eigenen Spiegel“  ermöglicht hat. Dadurch konnte ich erkennen, bewerten und schließlich reagieren und in meinen Veränderungsprozess bewusst eintauchen. Ich bin ihm dafür sehr dankbar!
 
Ich denke so bei mir, er ist ein Mann von unwahrscheinlicher Größe, Tiefe und Weite. Er wirkt auf mich sehr bodenständig und gelichzeitig meine ich seine spirituelle Anbindung an das universelle Ganze wahrnehmen zu können, ohne dass ich selbst etwas davon verstehe. Er ist kein bisschen „abgehoben“, so wie ich es von einigen „Größen“ dieser Welt erfahren habe, … Das macht ihn so außergewöhnlich für mich. Er mischt sich unter uns, er ist für alle zum „Anfassen“ da, fast wie ein Freund und immer freundlich und zuvor kommend.
 
Ich denke an die Ausflüge, an denen wir teilhaben konnten. Diese organisiert und begleitet er selbst. Ja er kutschiert die Gäste sogar selbst durch die Gegend. Wo gibt’s denn so etwas, frage ich mich. Die Ausflüge, sogar ein Mittagessen und andere Aktivitäten hat er uns ausgegeben, wie überdurchschnittlich großzügig! Ich möchte das eigentlich gar nicht mehr annehmen. Das ist mir schon fast zu viel des Guten und irgendwie peinlich.
 
Fasziniert hat mich der Ausflug zum See, der Blick auf die Insel, auf der Han Shan als Mönch gelebt, praktiziert hat. Ich erinnere mich als ich davon in seinem Buch las und nun bin ich in NavaDisa und darf das mit meinen eigenen Augen, mit meinem ganzen Herzen nachvollziehen. Puhhhhh.! Die Bettelmönchrunde, die Tour zu Tempel und Mekong, all das berührt mich sehr und für diese Erlebnisse bin ich sehr dankbar.
 
Ich denke an die gemütlichen, humorvollen und informativen Momente, die bei der Gesprächsrunde am Abend nach dem Chanten zwischen uns und Han Shan stattgefunden haben. Abgerundet wurde das Ausklingen des Tages durch einen wunderbar schmackhaften Fruchtshake, der von Elke stets mit ganz viel Liebe frisch zubereitet worden ist. Dafür bin ich sehr dankbar.
 
Und jetzt, sind meine Gedanken bei Elke, Han Shan´s Assistentin. Wenn ich mir ein Engel vorstellen sollte, dann würde ich sagen, -mmm- wie Elke wahrscheinlich. Sie passt wunderbar an die Seite von Han Shan und ergänzt ihn so gut. Sie hält Han Sahn den Rücken frei, damit er sich ganz uns, seinen Gästen, widmen kann. Er ist bestimmt sehr stolz auf Sie. Ich wäre das jedenfalls. Sie trägt ordentlich zum Zauber von NavaDisa bei.
 
Ich denke daran, wie liebevoll sie mit den Gästen, den Kollegen mit Han Shan selbst umzugehen versteht. Sie ist stets freundlich, hilfsbereit und fleißig. Ich finde, wenn ich jemals "Seva (Selbstloses Dienen)" ausüben wollte, dann wäre Elke ein wunderbares Vorbild. Voller Hingabe widmet sie sich ihren unterschiedlichen Aufgaben und erfrischt so die ganze Atmosphäre mit einer Essenz aus Liebe, Leichtigkeit, Geborgenheit, Demut, Weichheit, Mitfreude, Toleranz und Leichtigkeit. Dafür bin ich ihr sehr dankbar!
 
Ich bin auch sehr dankbar für die anderen liebevollen Menschen, dem restlichen Personal von NavaDisa. Alles herzliche Menschen, die ihre Aufgaben in NavaDisa so wunderbar wahrnehmen. Ich denke an die Küchenfeen, die uns täglich mit wundervollen Speisen versorgt haben.
 
25.02.2012
Heute bin ich wieder in Köln, bei meiner Familie, bei Chia meiner Labradorhundedame und bei meinem liebenswerten Freund und Weggefährten. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass ich diese Reise zu Master Han Shan erleben durfte. Dafür bin ich ihm sehr dankbar.
 
Hier in Köln ist scheinbar alles gleich geblieben. Bei mir, in mir allerdings nicht. Ich habe das Gefühl, dass ich mich in einem Veränderungsprozess befinde, der durch diese - für mich einzigartige Reise - ausgelöst wurde. Ich erinnere mich an die Energiefeldreinigung, die jede/r durch Han Shan erfahren darf, der/die es möchte.
 
Für mich war das eines der großartigsten Momente in meinem Leben. Erleben zu dürfen, dass Han Shan in diesem Augenblick meiner Energiefeldreinigung für mich gechantet hat, für meine Heilung, das ist gigantisch und berührt mich zu tiefst. Jede Sekunde dieser Zeremonie habe ich aufgesogen wie ein trockenes Schwämmchen das mit Wasser in Berührung kommt. Dafür bin ich ihm sehr dankbar!
 
Ich habe das angebotene Konzept, das Morgen- und Abendchanting und die Achtsamkeitsmeditation in meinem Herzen verankert und mitgenommen. Ich habe mich in NavaDisa jeden Tag auf diese Stunden des Chantens und Meditierens gefreut. Für mich waren das sehr feierliche Momente in denen ich einige tiefgreifende Erkenntnisse gewinnen, erleben und durchleben durfte. Dafür bin ich sehr dankbar!
 
Lieber Han Shan, liebe Elke!
Ich danke Euch aus tiefstem Herzen für die schönsten zwei Wochen meines Lebens, für die schönste Zeit, die ich mit mir selbst verbracht habe. Ich danke all meinen Lieben, die mir diese Reise zu Euch, zu mir selbst ermöglicht haben. Es umarmt Euch von Herzen,

Katrin